Vereinszweck und Ziele

Wir haben - als noch junger Verein - sofort tatkräftig damit begonnen, in Deutschland ausgebildete Kameruner (innen) mit «ins Boot» zu holen. Mit dem Ziel, sich zu engagieren, Netzwerke aufzubauen, eine Brücke zu schaffen zwischen Deutschland und Kamerun. Wir möchten ganz besonders kranke und bedürftige Kinder in Kamerun.

Dass Kamerun eine der (wenigen) deutschen Kolonien war, ist hier in Vergessenheit geraten, aber nicht bei uns in Kamerun. Tausende von Landsleuten werden täglich an Deutsche erinnert, wenn Sie mit der Eisenbahn fahren oder über eine Brücke… viele Häuser aus der Kolonialzeit sind vor allem im Westen und Süden noch gut erhalten, so wie in Buea am Kamerunberg, dem Sitz der Kolonialverwaltung. Und die Residenz des Gouverneurs Jesco von Putkamer, ein Schlösschen im wilhelminischen Stil, wurde sorgfältig restauriert und dient nun als Gästehaus unserer Regierung.   Wir, die in Deutschland studieren konnten und hier leben dürfen, möchten durch unseren „Brückenbau“ etwas zurückgeben und ebenso auch unserem schönen Land helfen. Der kulturelle und landschaftliche Reichtum nützt indessen vielen nichts, die keinen Job haben.

Durch die terroristische Bedrohung (auch) in Kamerun, im Norden, ist viel Geld in die Sicherheit geflossen, und Sozialprojekte mussten weiter gekürzt werden.   Wir möchten Partnerschaften zwischen Kamerun, Kommunen, Firmen, Vereinen und Privatleuten in Deutschland, um uns in vielen Bereichen zu engagieren:

 

  • - Gesundheit
  • - Bildung
  • - Tourismus
  • - Kultur
  • - Sport

 

Dieses Engagement ist auch länderübergreifend, vor allem in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport und Tourismus.   FIRMEN helfen wir mit Kontakten, um langfristig in Kamerun zu investieren und mit der Vermittlung von Fachkräften, die hier ausgebildet wurden. Viele von ihnen möchten wieder zurück in ihr Heimatland Kamerun, das dringend gut ausgebildete und motivierte Kameruner (innen) braucht.

Made in Cameroon